Lachen ist gesund

Lachen ist gesund – diesem altbekannten Spruch kommt viel mehr Bedeutung zu als man zunächst annehmen mag, denn es ist wissenschaftlich bewiesen: Ein paar herzliche Lacher am Tag sorgen für ein vitaleres Leben.

Als Kind brachten uns die einfachsten Dinge zum Lachen. Bis zu 500 mal erhebt ein Kleinkind die Mundwinkel täglich. Bedauerlicherweise haben viele Erwachsene das unbeschwerte Lachen verlernt. Im wahrsten Sinne des Wortes ein Trauerspiel, denn: Lachen tut deinem Körper, deiner Gesundheit und deinem sozialen Leben gut.

Lachen ist die beste Medizin: Fakten zum Thema Lachen

  • Bis zu 80 Muskeln deines Körpers sind bei einem herzhaften Lachanfall beteiligt. So viel Muskelarbeit deckst du in kaum einem Workout ab!
  • Neben komplexer Muskelarbeit setzt ein authentisches Lachen aber auch andere Prozesse innerhalb des Organismus in Gange. So wird vor allem die Atmung angeregt. Dabei vergrößert sich die Lungenkapazität und die Darmaktivität wird durch die Bewegung im Zwerchfell vorangetrieben.
  • Über eine erhöhte Sauerstoff- und Blutzufuhr freut sich besonders die Haut und dankt mit strahlender Schönheit. Lachen fördert die Durchblutung und den Gasaustausch. Dies begünstigt den Fettstoffwechsel und befreit die Atemwege. Lachen macht uns also gesünder – und attraktiver!
  • Nicht nur das Lachen an sich, sondern vor allem die Phase danach hat gesundheitsfördernde Wirkungen. Nachdem man sich so richtig ausgelacht hat stellt der Körper sich auf eine anhaltende Entspannung ein, während der Stresshormone abgebaut werden und der Blutdruck sinkt. Eine Minute Lachen soll demnach dieselbe Wirkung wie 30 Minuten Entspannungsübungen haben.
  • Auch in der Schmerzforschung werden kontinuierlich neue Erkenntnisse zum Thema Lachen gesammelt. Die meisten von uns können den schmerzlindernden Effekt des Lachens wahrscheinlich aus eigener Erfahrung bestätigen. Denn Schmerzen werden zumindest für den Moment vergessen wenn man sich einem herzhaften Lachen hingibt. Lachen lenkt ab und schüttet zudem Endorphonie aus, die zur Linderung des Schmerzempfindens beitragen.
  • Die Ausschüttung von Glückshormonen hat natürlich auch Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden und die psychische Gesundheit.
  • Derzeit beschäftigt sich die Forschung noch damit herauszufinden, ob Lachen auch einen positiven Effekt auf das Immunsystem hat. Wissenschaftlich bewiesen ist zumindest, dass eine generell positive Lebenseinstellung zur Erhaltung der Gesundheit und zu einem längeren Leben beiträgt.
lachenglücklich

Lach-Yoga: Lachen ist ansteckend!

Auch wenn es so klingen mag, handelt es sich bei einem Lachkrampf ganz und gar nicht um eine Krankheit. Dennoch hat vor allem ein markantes Lachen eine ganz entscheidende Eigenschaft, die sie mit typischen Krankheitsbildern teilt: Sie ist ansteckend!

Mit diesem Ansteckungs-Prinzip arbeitet auch das Lach-Yoga. Das in Sanskrit genannte Hasya-Yoga existiert seit Mitte der Neunziger. Der indische Arzt Dr. Madan Kataria beschäftigte sich geleitet von seinen ärztlichen Absichten mit dem Thema Lachen und Gesundheit und gründete daraufhin den ersten Lach-Club in Mumbai.

Bis zu 50 Menschen trafen sich an öffentlichen Plätzen, um sich Witze zu erzählen und herzhaft darüber zu lachen. Nach einiger Zeit hatte das gemeinsame Lachen zwar Wirkung gezeigt, allerdings gingen der Communtity allmählich die Witze aus! Glücklicherweise hatte Dr. Kataria die Yogalehrerin Madhuri Kataria geheiratet mit deren Hilfe er schließlich das Lachyoga entwickelte.

Das Konzept besteht aus verschiedenen Übungen, die das Lachen zunächst künstlich hervorrufen und dann in authentisches Lachen transformieren sollen. Verknüpft werden dabei Laut- und Atemübungen, die mit komischen Mimiken und Grimassenschneiden untermalt werden. Witze werden beim Lachyoga schon lang nicht mehr erzählt, denn nach Katarias Theorie braucht es keinen Grund zum Lachen!

Lachen für Anfänger

In einer Gesellschaft, die durch Erwartungshaltungen einen ständigen Druck auf das Individuum ausübt erkranken immer mehr Menschen an psychischen Leiden. Bei ernst zunehmenden Krankheiten wie Depressionen bleiben spaßige Anlässe schließlich ganz aus.

Doch selbst in diesen scheinbar aussichtslosen Situationen können therapeutische Ansätze in Form von Lachübungen helfen. Denn selbst wenn einem eigentlich so gar nicht zu Lachen zumute ist, hat ein gekünsteltes Lachen dieselben positiven Effekte auf den Körper wie ein ernstgemeintes.

Mit den simpelsten Tricks lässt sich der eigene Organismus ganz easy überlisten. So profitierst du schon nach kurzer Zeit von den positiven Wirkungen und wirst langfristig ganz allein zu deinem natürlichen Lachen wiederfinden!

laughfakeit

Deine Lachübungen für den Alltag:

  • Starte den Tag mit einem Lächeln. Einfach mal die Mundwinkel nach oben ziehen und die grimmige Mine aus dem Gesicht verbannen. Glätte die Stirnfalten und lass lieber die Grinsegrübchen arbeiten. Beim morgendlichen Toilettengang in ein lächelndes Spiegelbild zu schauen wirkt sich garantiert positiv auf den weiteren Tagesablauf aus.

 

  • Bringe dich geistig zum Lachen indem du dir komische Situationen vor Augen führst oder dich an deine eigenen Insiderjokes erinnerst. Um nicht als Irrer in unserer oft so verklemmten Gesellschaft durchzugehen kannst du es durchaus bei einem verschmitztem Grinsen belassen und dich einfach innerlich kaputt lachen. Denn selbst ein stilles Lachen erheitert das Gemüt!

 

  • Grad gibt’s bei dir nichts zu lachen? Dann starte mit einer ganz simplen Lautübung. Ein paar laute “Huhuhu Hahaha” Töne arten früher oder später im echten Gelächter aus und selbst wenn nicht: Nach einigen Wiederholungen wirst du merken wie gut allein der Sound eines (wenn auch gekünstelten) Lachen tun kann.
Lang nicht mehr gelacht? Dann wird’s mal wieder Zeit. Wenn du dich nicht mal mehr daran erinnern kannst wann du das letzte Mal aus tiefstem Herzen gelacht hast dann mach dich schleunigst auf die Suche nach der nächsten Gelegenheit.  Umgib dich mit Menschen, die gern und oft lachen und schau öfter mal deine Lieblingscomedy im Fernsehen. Auch ein amüsantes Buch oder der bloße Gedanke an eine witzige Situation kann uns zum Lachen bringen.
Mit ein paar hochgezogenen Mundwinkeln versüßt du nicht nur dir selbst, sondern auch deinen Mitmenschen den Tag. Hast du erstmal damit angefangen kann es regelrecht süchtig machen, denn: Das schönste an einem Lächeln ist, dass du es in den meisten Fällen zurück bekommst!
lachenseele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.