Wenn’s dir an die Nieren geht

Zumindest in Deutschland steht die kälteste Zeit des Jahres bevor. Warm einpacken ist angesagt – spätestens dann wenn die Erinnerung an Muttis ermahnender Stimme sich im Geiste auftut und dir sagt: “Kind, zieh dir was über die Nieren, du holst dir eine Blasenentzündung!”

Und auch wenn man sein Bestes gibt indem man sich durch Zwiebellook und schichtenweise Wollkleidung versucht durch den Winter zu kämpfen, kann ein unachtsamer Moment schon den Stein (und dabei hoffentlich kein Nierenstein) ins Rollen bringen. Folgende Superfoods helfen bei der Schadensbegrenzung.

Superfood für Nieren & Blase

 Cranberries

Das aus Amerika stammende Früchtchen ist das Superfood Nummer Eins wenn es um Infekte im Nieren- und Blasenraum geht. Die amerikanische Version unserer heimischen Heidelbeere weist einmalige antibakterielle Bitterstoffe auf, die zu Anfang einer Infektion ähnlich wie ein Antibiotikum wirkt. Zudem lindern Cranberries krampfartige Beschwerden, treiben den Harnfluss an und unterstützen das ohnehin geschwächte Immunsystem durch ihren hohen Vitamin C Anteil.

DSC04763

Algen

Der grüne Farbstoff im Seetang ähnelt dem Hämoglobin in unseren roten Blutkörperchen und ist im Kampf gegen bösartige Giftstoffe ganz vorn an der Front. Getrocknete Algen machen sich hervorragend in Gemüsesuppen. Suppen sind ohnehin nicht verkehrt, denn sie erhöhen deine tägliche Wasserzufuhr, die bei Blasen- und Nierenerkrankungen enorm wichtig ist! Algen bekommst du eingelegt oder getrocknet im Asiashop. Für alle, die den Seetanggeschmack beim besten Willen nicht ertragen gibt es das trendy Superfood auch als Pulver- oder Pillenform. Am wirksamsten ist die unscheinbare Chlorella Alge, die es als Nahrungsergänzungsmittel im Fachhandel zu kaufen gibt.

Dunkle Kirschen

Die heimische Variante der Nieren- und Blasen Superfrucht ist unser Sommerlieblingsobst: Die Kirsche. Genauso wie Blaubeeren und Cranberries enthält das Steinobst die entzündungshemmenden Anthocyane, die u.a. für die dunkelrote Farbe in einigen Nahrungsmitteln verantwortlich sind. Zudem sorgen sie dafür, dass sich eingeschlichene Bakterien nicht an den Innenwänden der Organe festsetzen und womöglich noch größeren Schaden anrichten.

cherries

Sellerie

Der harntreibende Effekt des Staudenselleries ist auf seinen hohen Kaliumgehalt zurückzuführen, der das essentielle Wasserlassen bei einem Nieren- oder Blaseninfekt vorantreibt. Darüberhinaus glänzt das grüne Allroundtalent mit antioxidantive Fähigkeiten, die entzündungshemmend sind. Das blassgrüne Knollengemüse lässt sich in jeder Suppe verarbeiten ohne geschmacklich unpassend zu wirken und macht auch in würzigen Säften oder als Tee eine gute Figur.

Blaubeeren

Blaubeeren sind ein echter Allrounder und schmecken dazu hervorragend. Leider bricht die Blueberryseason erst im Sommer wieder an, doch auch in der tiefgekühlten Version sind genügend Antioxidanten enthalten, um den bösen Bakterien im Blasen- und Nierentrakt den Kampf anzusagen! Also rein in den Mixer damit, Blaubeeren kommen nämlich immer gut.

DSC04754

Weitere Lebensmittel, die zur Entgiftung des Nieren- & Blasentraktes taugen sind Granatapfel, Rote Beete, Rotkohl und Spinat.

Detox Smoothie für Blase & Nieren

  • eine handvoll Blaubeeren
  • eine handvoll getrockneter Cranberries
  • eine Messerspitze Algenpulver (z.B. Spirulina)
  • ein halbes Glas stilles Wasser
  • Spritzer Zitronen- oder Limettensaft

Die Kirschen entkernen und zerkleinern.

Alle Zutaten in einen Mixer geben & zerkleinern.

 

 

Soforthilfe bei Nieren- oder Blasenentzündung

Falls du beim Überfliegen dieses Artikels gefrustet bist, weil du dir wünschtest ihn vorher gelesen zu haben, hat es deine Blase oder gar die Niere vielleicht schon kalt erwischt. Um die lästigen Schmerzen nicht unnötig mit dir herumzuschleppen gehst du am Besten als allererstes zum Wasserhahn und gönnst dir drei große Gläser stilles Wasser (vorausgesetzt deine Leitungen sind in Ordnung).

Für gewöhnlich verschreibt dir der Arzt Antibiotikum damit die Entzündung in deiner Blase oder Niere (erheblicher Unterschied!) nicht weiteren Schaden anrichten kann. Damit du die Einnahmezeit möglichst gering hältst (wie wir wissen kann die Einnahme von Antibiotikum die ein oder andere Nebenwirkung mit sich bringen) solltest du weitere Maßnahmen ergreifen.

Eine erhöhte Wasserzufuhr von mindestens zwei Litern pro Tag hilft Nieren und Blase den ganzen bakteriellen Abfall, der Ursache für deine Schmerzen ist, rauszuspülen. Richtig effektiv wird dieser Reinigungsvorgang natürlich erst wenn du größere Mengen Wasser auf ein Mal runterkippst – immerhin geht es hier ums “Spülen”.

Um ein bisschen Abwechslung in die Unmengen an Flüssigkeit zu bringen, die du die nächsten Tage konsumieren wirst, solltest du mehrmals täglich zu Brennesseltee greifen. Die entgiftende Wirkung des Heilkrauts wird die Detoxkur zusätzlich unterstützen.

Nach wie vor gilt: Wärme wirkt nicht nur präventiv, sondern auch heilend. Du kannst dem winterlichen Zwiebellook nun durch einen stylischen Nierengurt erweitern. Der eignet sich übrigens auch hervorragend, um ein dickes Wärmekissen zwischen die einzelnen Schichten zu klemmen.

In der traditionellen chinesischen Medizin werden außerdem Massagen mit Thymian- oder Rosmarinöl wärmlichst empfohlen! Leichter Druck ist hier angesagt, um die ohnehin geschwächten Organe nicht zu schädigen.

Ja, vielleicht hätten wir früher auf Muttis Worte hören sollen, aber manchmal geht es einem eben doch an die Nieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.